Richard Bandler

Aus NLPedia
(Weitergeleitet von Bandler, Richard)
Wechseln zu: Navigation, Suche

richard_bandler_with_permission.jpg
   Copyright by Richard Bandler

Leben

Richard Wayne Bandler:

  • geboren: 24. Februar 1950, in New Jersey, United States:
  • einziges Kind jüdischer Eltern
  • aufgewachsen in San Jose, Kalifornien
  • Schulabschluss an der Freemont High School
  • danach Besuch des Foothills College in den Bergen von Los Altos für 2 Jahre
  • Wechsel auf die Universität von Kalifornien in Santa Cruz. Studienhauptfächer waren zunächst Mathematik und Computerwissenschaften, später dann die Verhaltenswissenschaften.
  • bekam Anfang 1972 den Auftrag, einführende Gestaltsitzungen von Fritz Perls auszuwählen und zu verschriftlichen.
  • im Frühjahr 1972 erstes Seminar zum Thema Gestalttherapie unter der Anleitung des 10 Jahre älteren John Grinder (Ein Seminar unter studentischer Leitung, mit der Bedingung der Anleitung eines Lehrkörpers der Fakultät). Aus der Begegnung mit Grinder entwickelte sich eine intensive Zusammenarbeit.
  • zunächst intensive Beschäftigung mit der Gestalttherapie von Dr. Fritz Perls. Hieraus entstand sein erstes Buch : „ The Gestalt Approach and Eye Witness to Therapy“ (1972)
  • hinzu kamen andere Therapieformen wie die Familientherapie nach Virginia Satir, sowie körperbezogene Ansätze.

Die Zusammenarbeit von Bandler und Grinder - die brillante Modellierfähigkeiten von Verhaltensweisen von Bandler und Grinder´s linguistisches Erklärungsvermögen - führten zur Entwicklung des Modells des NLP. Auswertungen der verbalen Kommunikation über Audio und Videoaufnahmen von Fritz Perls, Virginia Satir, Gregory Bateson, Moshé Feldenkrais, Linus Pauling und später Milton Erickson machten den Anfang. Darüber hinaus wurden von ihnen auch die Muster nonverbaler Kommunikation modelliert.

Die Erkenntnisse wurden geübt und umgesetzt in den Trainingsseminaren, die sich aus dem supervidierten Kurs von 1972 heraus entwickelten.

Intensives Experimentieren und Modellieren führten zu dem, was heute als NLP bezeichnet wird.

Zur NLP Idee gehören:

  • Das Konzept der Teile, basierend auf Fritz Perls Topdog-Underdog und Virginia Satirs Parts Party Modell.
  • Die Konzepte des Reframings, welche sich durch die Integration des Gestalt Modells, sowie den herausgearbeiteten Reframes von Virginia Satirs Parts Party entwickelten
  • und der Gebrauch von Symptom-Verschiebungen unter Hypnose.
  • Modellierung von Milton Erickson.
  • Beschäftigung mit Castanedas Büchern: Die Lehren des Juan, The Yaqui Way of Life, Tales of Power und die zweite Wirklichkeit.
  • Verknüpfung von Don Juans Art, Metaphern und Hypnose zu nutzen mit Milton Ericksons Sprachmuster, zur Erzeugung von Tieftrancephänomenen.
  • 1977 - 1978 : Ehe mit mit Leslie Cameron
  • ab 1978 Entwicklung der Idee der kognitiven Strategien oder der Sequenz sinnesspezifischer Repräsentationssysteme.
  • Elizitieren und bearbeiten von Glaubenssätzen.
  • 1978 Trennung von John Grinder.
  • Die Society of Neuro-Linguistic Programming,(hervorgegangen aus der Fusion Richard Bandler´s Firma NOT und Grinder´s Firma Unlimited Limited) wurde von Bandler alleine weitergeführt.

Richard Bandler modellierte auf Reisen nach Indien, Afrika und Mexiko auch Yogis und Schamanen und entwickelte weitere Veränderungsmodelle wie:

  • DHE - Design Human Engineering,
  • Shamanistic Engeneering und
  • NHR - Neuro Hypnotic Repattern

Bandler lebt z.Zt. in Irland.

Richard Bandler prägte die folgende Aussage, die er immer wieder vor seinen Zuhörern in aller Welt sagte: „NLP is not about Therapy, it is not about marketing, it is not about hypnosis! – NLP is about freedom!! – Freedom from all the conditioning and learned believes that are governing our lives.” Frei übersetzt: “ NLP hat weder was mit Therapie, noch mit Marketing oder Hypnose zu tun. NLP bedeutet Freiheit. Freiheit von jeglicher Konditionierung und uns angelernten oder anerzogenen Glaubenssätzen, die unser Leben regieren.”

Leistungen

Richard Bandler entwickelte zusammen mit John Grinder in den 1970ger Jahren das Neuro-Linguistische Programmieren (NLP) nicht zuletzt auch deshalb, weil er bei seinem Psychologiestudium an der University of California in Santa Cruz das, was die akademische Psychologie, die Psychiatrie und die damaligen Psychotherapien zu bieten hatten, für wenig nützlich hielt:

"Zu der Zeit waren Psychologen sehr intensiv mit Objektivität und Subjektivität beschäftigt. Wenn sie von Objektivität sprachen, sahen sie glücklich aus. Wenn sie von Subjektivität sprachen, sahen sie so aus, als hätten sie in Scheiße gefaßt ... sie sagten: "Ach, das ist bloß eine subjektive Erfahrung". Von meinem Standpunkt aus jedoch sind subjektive Erfahrungen nungerade das, worauf es besonders ankommt. Ekstase, Freude, Lust, Motivation, Ausdauer, das waren alles bloß subjektive Erfahrungen. (...)
... die Psychologie war zu der Zeit wahrscheinlich das idiotischste Gebiet, das es je gegeben hat. Auf der einen Seite gab es die Forscher, die sich mit Dingen befaßten, die nicht dazu gedacht waren, je etwas in der wirklichen Welt auszurichten. Die Forscher sprachen nicht einmal mit den Klinikern ... auf der anderen Seite standen die Kliniker, die im Grunde die Einstellung hatten: "Wenn ich nicht intuitiv vorgehe, bin ich manipulativ." Das war auch der Grund, warum sie so präzise waren wie ein losgelassener Gartenschlauch. Sie hatten viel Wichtiges zu sagen, aber keinen Schimmer davon, wie sie es sagen sollten.
Ich habe vor allem deshalb eine eigene Fachrichtung entwickelt, weil ich nichts mit diesen Leuten zu tun haben wollte. [1]

Statt im luftleeren Raum herumzutheoretisieren wie die akademischen Psychologen oder theorielos draufloszutherapieren, wie die praktisch tätigen Kliniker, entschied sich Bandler dafür, ergebnisorientiert vorzugehen: erfolgreiche Praktiker zu studieren, um dann ein formales (sprachliches) Modell von denjenigen Fähigkeiten zu entwerfen, die deren erfolgreichem Tun zugrundelagen, um dieses Modell dann anderen bewußt weitervermitteln zu können ("Modelling").

Bandler und Grinder entwickelten Methoden um die Arbeiten von Virginia Satir, Fritz Perls und Milton H. Erickson zu studieren. Sie konzentrierten sich 1975 zunächst auf linguistisch fundierte Beschreibung der Sprachmuster. Diese sollten im weiteren dazu geeignet sein, auch effektive Muster nonverbaler Kommunikation in ihrer strukturellen Beschaffenheit zu analysieren und darzustellen.


Quellen

  1. Richard Bandler: Unbändige Motivation. Paderborn; Junfermann 1997, S. 8-9


Literatur

Richard Bandler & John Grinder: The Structure of Magic I: A Book About Language and Therapy. Palo Alto, CA: Science & Behavior Books 1975, ISBN 0831400447
Richard Bandler & John Grinder: The Structure of Magic II: A Book About Communication and Change. PaloAlto, CA: Science & Behavior Books 1975, ISBN 0831400498
Richard Bandler & John Grinder: Patterns of the Hypnotic Techniques of Milton H. Erickson, M.D. Volume I. Cupertino, CA :Meta Publications 1976
Richard Bandler, John Grinder, Judith Delozier: Patterns of the Hypnotic Techniques of Milton H. Erickson, M.D. Volume II. Cupertino, CA :Meta Publications 1977
Richard Bandler & John Grinder: Frogs into Princes: Neuro Linguistic Programming. Science and Behavior Books 1976
Richard Bandler & John Grinder: Frogs into Princes: Neuro Linguistic Programming. Moab, UT: Real People Press 1979, ISBN 0911226192
Richard Bandler & John Grinder: Trance-Formations: Neuro-Linguistic Programming and the Structure of Hypnosis. Moab, UT: Real People Press 1981, ISBN 0911226230
Richard Bandler & John Grinder: Neurolinguistic programming and the transformation of meaning. Moab, UT: Real People Press. 1983, ISBN 0911226257
Richard Bandler: Using Your Brain for a Change, 1985 (ISBN 0911226273)
Richard Bandler: Magic In Action, 1992 (ISBN 0916990141)
Richard Bandler: Time for a Change, 1993 (ISBN 0916990281)
Richard Bandler, John LA Valle: Persuasion Engineering - 1996 (ISBN 0916990362)
Richard Bandler: Get the Life You Want: The Secrets to Quick and Lasting Life Change with Neuro-Linguistic Programming, 2008 (ISBN 0757307760)
Richard Bandler: Richard Bandler's Guide to Trance-Formation: How to Harness the Power of Hypnosis to Ignite Effortless and Lasting Change, 2008 (ISBN 0757307779)


Weblinks

Website von : www.richardbandler.com/

Weitere Website: www.richardbandler.tv

wikipedia über R.Bandler

Artikel von Robert Dilts über Richard Bandler (englisch)


Videos

Diese Videos und noch ein weiteres findest Du auf: http://richardbandler.com/



Quellen: Wikipedia; Terrence McClendon: “The Wild Days”;www.this-is-important.com, Arthur Collins: “ Neuro Linguistic Programming, NLP, for spiritual Awakening “