4-MAT-System: Unterschied zwischen den Versionen

Aus NLPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
 
(3 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
<small><nowiki> [4-mat-system] </nowiki></small>
+
<small><nowiki> [4-mat-system] </nowiki></small>{{TOCright}}
  
<!--
+
Das '''4-MAT-System''' ist ein didaktisches System, das die Menschen in Bezug auf das Lernen in vier Grundtypen einteilt:<br><br>
Was bedeutet/ist ES in einem Satz? Duden?
+
Auf wen geht der Begriff in welcher Form zurück,
+
wer hat den Begriff, gab es das schon vorher, in welcher Psychologierichtung?
+
-->
+
 
+
Das 4-MAT-System ist ein didaktisches System, das die Menschen in Bezug auf das Lernen in vier Grundtypen einteil:
+
  
 
*WARUM-Typ
 
*WARUM-Typ
*WAS-Typ*
+
*WAS-Typ
WIE-Typ
+
*WIE-Typ
*WOZU-Typ (wird auch "was-wäre-wenn-Typ" genannt)
+
*WOZU-Typ (auch "was-wäre-wenn-Typ" genannt)<br><br>
  
Das 4-MAT-System ist das zentale System, nach dem NLP unterrichtet wird.
+
Das 4-MAT-System ist ein gängiges Format für Seminare aller Art.
 +
Andere Formate für Präsentationen sind [[SCORE]] oder das [[Grinder Format]].
  
[[Kategorie:Begriff]] <small><nowiki> </nowiki></small><br>
 
__NOTOC__
 
 
 
== Hinweise & Beispiele ==
 
 
 
== Siehe auch ==
 
 
 
=== Verwandte Begriffe ===
 
 
 
=== Literatur ===
 
 
 
=== Weblinks ===
 
 
[[Kategorie:Begriff]] <small><nowiki> [Wie heißt ES ausserdem?] </nowiki></small><br> {{TOCright}}
 
 
<!--
 
Was bedeutet/ist ES in einem Satz? Duden?
 
Auf wen geht der Begriff in welcher Form zurück,
 
wer hat den Begriff, gab es das schon vorher, in welcher Psychologierichtung?
 
-->
 
 
== Historisches ==
 
== Historisches ==
<!--Auf wen geht der Begriff in welcher Form zurück,
 
wer hat den Begriff, gab es das schon vorher, in welcher Psychologierichtung?
 
-->
 
== Erläuterung ==
 
<!--Nocheinmal das Ziel! Was will man damit erreichen,
 
wofür wird ES verwendet. Wie geht es?
 
-->
 
 
== Variationen ==
 
  
 +
1979, David Kolb, Bernice McCarthy
  
 
== Hinweise & Beispiele ==
 
== Hinweise & Beispiele ==
  
 +
WARUM-Typ<br>
 +
Etwa 35 Prozent der Zuhörer wollen vor allem wissen, WARUM man sich mit dem folgenden Thema beschäftigt.<br><br>
  
== Siehe auch ==
+
WAS-Typ<br>
 +
Etwa 20 Prozent wollen Zahlen, Daten, Fakten und die Sache (z.B. das Format) erklärt bekommen.<br><br>
  
 +
WIE-Typ<br>
 +
Etwa 20 Prozent wollen wissen, WIE es geht und möglichst gleich ausprobieren.<br><br>
  
=== Verwandte Begriffe ===
+
WOZU-Typ<br>
 +
Etwa 25 Prozent wollen wissen, WOZU sie das Erlernte in der Praxis einsetzen können.<br><br><br>
  
 +
Die Einführung eines neuen Themas oder Formats in einem NLP-Seminar folgt daher in der Regel immer dem gleichen Muster:<br><br>
  
=== Literatur ===
+
1) MOTIVATION ---> WARUM beschäftigen wir uns mit dem folgenden Thema?<br>
 +
2) WISSEN ---------> WAS genau machen wir da (z.B. dem Format)?<br>
 +
3) DEMO/ÜBUNG ---> WIE genau geht es (z.B. das Format) praktisch?<br>
 +
4) DEBRIEFING ---> WOZU kann ich es (zusätzlich noch) gebrauchen?
  
  
 
=== Weblinks ===
 
=== Weblinks ===
+
http://kulturmanagement.wordpress.com/2007/03/09/das-4-mat-system-erfolgreich-prasentieren/
  
 
[[Kategorie:Begriff]]
 
[[Kategorie:Begriff]]
<small><nowiki> [Wie heißt ES ausserdem?] </nowiki></small> {{TOCright}}
 
 
<!--
 
 
Was ist ES in einem Satz?
 
Was ist das Ziel!
 
Auf wen geht ES in welcher Form zurück?
 
Wer entdeckte ES? Gab es ES schon vorher, in welcher Psychologierichtung?
 
--> 
 
 
== Historisches==
 
 
 
== Anwendung, Einsatz ==
 
<!--Wann wird es eingesetzt. Wofür eignet es sich besonders gut? Noch einmal das Ziel! Was will man damit erreichen? 
 
Am Ende sollte kurz die übliche Dauer der Durchführung stehen, z.B.:
 
Dauer: 10-20 min.
 
-->
 
== Ablauf ==
 
<!--Hier stehen die einzelnen Schritte des Formats - d.h. wie man das Format
 
durchführt. Das kann mit Unterüberschriften sein.
 
-->
 
=== Schritt 1 ===
 
*dies ist ein Unterpunkt
 
*dies noch einer
 
**dieser ist eingerückt
 
 
=== Schritt 2 ===
 
 
 
=== Schritt 3 ===
 
 
Eine Tabelle mit Titelzeile gibt man so ein:
 
 
{| border="1"
 
! width="10 %" | Schritt 
 
! width="20 %" | Was
 
! width="30 %" | Wie 
 
|-
 
|A
 
|B
 
|C
 
|}
 
 
== Variationen ==
 
 
 
== Hinweise & Beispiele ==
 
<!--Hier stehen Tipps.
 
Wie kann man Dinge erleichtern.
 
Was tut man,wenn es nicht funktioniert.
 
Was kann man versuchen, wenn es schiefgeht.
 
Beispiele -->
 
 
== Übung ==
 
 
 
== Siehe auch ==
 
 
 
=== Verwandte Begriffe ===
 
 
 
=== Literatur ===
 
 
 
=== Weblinks ===
 
 
 
[[Kategorie:Begriff]] <small><nowiki> [Wie heißt ES ausserdem?] </nowiki></small> {{TOCright}}
 
 
<!--
 
Was ist ES in einem Satz?
 
Was ist das Ziel!
 
Auf wen geht ES in welcher Form zurück,
 
wer hat es entdeckt, gab es das schon vorher, in welcher Psychologierichtung?
 
-->
 
 
== Historisches==
 
 
 
== Anwendung, Einsatz ==
 
<!--Wann wird es eingesetzt. Wofür eignet es sich besonders gut? Noch einmal das Ziel! Was will man damit erreichen? 
 
Am Ende sollte kurz die übliche Dauer der Durchführung stehen, z.B.:
 
Dauer: 10-20 min.
 
-->
 
== Ablauf ==
 
<!--
 
Hier stehen die einzelnen Schritte der Technik, wie man die Technik
 
durchführt. Das kann mit Unterüberschriften sein:
 
--> 
 
 
=== Schritt 1 ===
 
*dies ist ein Unterpunkt
 
*dies noch einer
 
**dieser ist eingerückter Unterpunkt
 
 
=== Schritt 2 ===
 
 
 
=== Schritt 3 ===
 
 
Eine Tabelle mit Titelzeile gibt man so ein:
 
 
{| border="1"
 
! width="10 %" | Schritt 
 
! width="20 %" | Was
 
! width="30 %" | Wie 
 
|-
 
|A
 
|B
 
|C
 
|}
 
 
== Variationen ==
 
 
 
== Hinweise & Beispiele ==
 
<!--Hier stehen Tipps, wie man Dinge erleichtern kann, was man tut,
 
wenn es nicht funktioniert oder was man versuchen kann, wenn es schiefgeht und Beispiele. -->
 
 
== Formate, in denen diese Technik angewendet wird ==
 
 
== Übung ==
 
 
 
== Siehe auch ==
 
 
 
=== Verwandte Begriffe ===
 
 
 
=== Literatur ===
 
 
 
=== Weblinks ===
 
 
 
[[Kategorie:Begriff]] {{TOCright}}
 
<!--
 
[[Bild:xxx.jpg|thumb|right|Bildbeschreibung]]
 
'''Max Erwin''' (* 1. April 1000
 
in Kleinhausen; † 24. Dezember 1100 in
 
Großhansdorf) ist der Begründer der xxx-Therapie.
 
-->
 
 
 
== Leben & Leistung ==
 
 
 
== Bedeutung für das NLP ==
 
<!-- Welche Bedeutung hat der Mensch fürs NLP? Hat er bedeutende Formate/Techniken beigetragen? Haben wichtige NLPler bei ihm gelernt?-->
 
 
 
== Literatur ==
 
 
 
 
== Weblinks ==
 
 
 
[[Kategorie:Biografie]] __NOTOC__
 
 
'''== #hier Namen eingeben# ==
 
'''
 
<!--
 
Adresse:
 
Homepage: [http://www Titel]
 
Email:
 
Tel/Fax 
 
 
Missionstatement:
 
-->
 
 
<!--
 
[[Bild:Bild.jpg|thumb|Bildbeschreibung]]
 
-->
 
 
== Leistungen ==
 
 
 
== Weitere Infos ==
 
 
 
 
[[Kategorie:Organisation]]
 

Aktuelle Version vom 25. März 2009, 11:08 Uhr

[4-mat-system]

Das 4-MAT-System ist ein didaktisches System, das die Menschen in Bezug auf das Lernen in vier Grundtypen einteilt:

  • WARUM-Typ
  • WAS-Typ
  • WIE-Typ
  • WOZU-Typ (auch "was-wäre-wenn-Typ" genannt)

Das 4-MAT-System ist ein gängiges Format für Seminare aller Art. Andere Formate für Präsentationen sind SCORE oder das Grinder Format.

Historisches

1979, David Kolb, Bernice McCarthy

Hinweise & Beispiele

WARUM-Typ
Etwa 35 Prozent der Zuhörer wollen vor allem wissen, WARUM man sich mit dem folgenden Thema beschäftigt.

WAS-Typ
Etwa 20 Prozent wollen Zahlen, Daten, Fakten und die Sache (z.B. das Format) erklärt bekommen.

WIE-Typ
Etwa 20 Prozent wollen wissen, WIE es geht und möglichst gleich ausprobieren.

WOZU-Typ
Etwa 25 Prozent wollen wissen, WOZU sie das Erlernte in der Praxis einsetzen können.


Die Einführung eines neuen Themas oder Formats in einem NLP-Seminar folgt daher in der Regel immer dem gleichen Muster:

1) MOTIVATION ---> WARUM beschäftigen wir uns mit dem folgenden Thema?
2) WISSEN ---------> WAS genau machen wir da (z.B. dem Format)?
3) DEMO/ÜBUNG ---> WIE genau geht es (z.B. das Format) praktisch?
4) DEBRIEFING ---> WOZU kann ich es (zusätzlich noch) gebrauchen?


Weblinks

http://kulturmanagement.wordpress.com/2007/03/09/das-4-mat-system-erfolgreich-prasentieren/