Imprint: Unterschied zwischen den Versionen

Aus NLPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 6: Zeile 6:
 
Einflußfaktoren für eine Prägung sind Intensität und Häufigkeit. Intensität leitet sich ab aus: Autorität der S.E.A und Grad der erlebten Freude oder Angst.
 
Einflußfaktoren für eine Prägung sind Intensität und Häufigkeit. Intensität leitet sich ab aus: Autorität der S.E.A und Grad der erlebten Freude oder Angst.
  
Imprints kann man durch [[Refraiming]] Formate ([[Reimprinting]], [[Change History]], [[Selfnurtoring]]) oder [[Reanchoring]] verändern.
+
Imprints kann man durch [[Reframing]] Formate ([[Reimprinting]], [[Change History]], [[Selfnurtoring]]) oder [[Reanchoring]] verändern.
  
 
[[Kategorie:Definition]]
 
[[Kategorie:Definition]]

Version vom 14. April 2006, 18:31 Uhr

[Imprint; Prägung]

Ein Imprint ist eine (Glaubenssatz-)Prägung, typischerweise entstanden in einer oder mehrer Prägungssituationen. Prägungnen sind das Ergebnis aus einem oder mehreren S.E.E.'s (signifikante emotionale Ereignisse), häufig unter Mitwirkung von S.E.A.'s (signifikante emotionale Andere).
Prägungserfahrungen sind Lernerfahrungen und sie sind i.d.R. dann am stärksten, wenn starke Emotionen beteiligt sind (auch Häufigkeit spielt eine Rolle). Ob die Emotionen negativ oder positiv sind, ist nicht entscheidend, allerdings haben sie einen Einfluß darauf, ob es sich um eine hin-zu oder weg-von motivierte Lernerfahrung handelt.

Einflußfaktoren für eine Prägung sind Intensität und Häufigkeit. Intensität leitet sich ab aus: Autorität der S.E.A und Grad der erlebten Freude oder Angst.

Imprints kann man durch Reframing Formate (Reimprinting, Change History, Selfnurtoring) oder Reanchoring verändern.