Nested Loops: Unterschied zwischen den Versionen

Aus NLPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Hinweise & Beispiele)
Zeile 29: Zeile 29:
 
(Ja, hat er, und eine Tochter... Der Sohn heißt Jay, die Tochter... Anm.: Chris Mulzer)"<br><br>
 
(Ja, hat er, und eine Tochter... Der Sohn heißt Jay, die Tochter... Anm.: Chris Mulzer)"<br><br>
  
Wenn Sie daran interessiert sind, wie komplex und vielschichtig ineinander verschachtelt die Loopstruktur eines dreitägigen Workshops sein kann, können Sie es sich [[Media:Salesloop.pdf|hier ansehen]]. Eine Aufzeichnung des gesamten Workshops gibt es hier: [http://shop.kikidan.com/product_info.php/products_id/16 Workshop zur Loopstruktur].
+
Wenn Sie daran interessiert sind, wie komplex und vielschichtig ineinander verschachtelt die Loopstruktur eines dreitägigen Workshops sein kann, können Sie es sich [[Media:Salesloop.pdf|hier ansehen]].
 
+
  
 
== Siehe auch ==
 
== Siehe auch ==

Version vom 28. Dezember 2009, 23:55 Uhr

[Nested Loops, Nested Loop]

Als Nested Loops [nested, engl.: verschachtelt, adj. loop(s), engl.: Schleife(n) f(pl), Schlaufe(n) f(pl)] werden verschachtelte Geschichten oder Stories bezeichnet. Wobei in der Verschachtelung eine Suggestion, ein Lernziel oder eine Veränderung eingebettet wird.

Im Gegensatz zum Bewusstsein, das sich an sequentieller Präsentation von Inhalten orientiert, liebt das Unterbewusste in der Verarbeitung die Verschachtelung. Sie können dies einfach feststellen, indem Sie vor dem Einschlafen an ein bestimmtes Thema denken. Dieses Thema werden Sie dann beim Aufwachen als Erstes wieder erinnern. Denken Sie an zwei bestimmte Geschichten, werden diese am Morgen in umgekehrter Reihenfolge erinnert. Nested Loops sind ein Vermittlungsmedium für Kommunikatoren und kein Bestandteil des Modells von NLP. Dr. Richard Bandler vermittelt in seinem "Trainer Training" zwar die Grundlagen der Nested Loops (three in - three out), vermerkt aber explizit, dass es sich um einen Trainerskill handelt.

Die Eleganz der Vermittlung von Inhalten durch Nested Loops ist, dass der Zuhörer durch interessante Geschichten aufmerksam ist und gefesselt zuhört, während auf einer separat installierten Ebene (über analoges Markieren, Sleigh of Mouth, Pointerverweise, Dialektfärbungen usw.) das Unterbewusste direkt angesprochen werden kann. Dadurch nimmt der Zuhörer sie wie die Geschichten konzentriert und positiv aufmerksam auf. Nach dem Schließen einer Geschichte erwartet der Zuhörer, dass die weiteren Geschichten nach gleichem Muster geschlossen werden. Er denkt dadurch nicht über die empfangene Suggestion oder Botschaft nach. Die Suggestion oder Botschaft wirkt im Unbewussten.

Hinweise & Beispiele

Nested Loops bestehen aus mehreren interessanten Geschichten, die ineinander verschachtelt sind, und einer Suggestion oder Botschaft. Ein Beispiel liefert Richard Bandlers "three in - three out": Denken Sie sich 3 Geschichten aus und merken Sie sich die Geschichten. Starten Sie mit dem Erzählen der ersten Geschichte. Wenn Sie wahrnehmen (sensory acuity), dass der Zuhörer die kinästhetische Reaktion zeigt, die Sie elizitieren wollen, ankern Sie diese Reaktion und beginnen mit der zweiten Geschichte. Entsprechend fahren Sie fort, bis Sie die dritte Geschichte erzählt haben. Dann lassen Sie innerhalb der dritten Geschichte Ihre Suggestion einfließen und schließen die dritte Geschichte ab. Danach schließen Sie das offene Ende der zweiten Geschichte, gefolgt von der ersten.

Sie können jeder Geschichte einen Finger zuordnen und den Inhalt der Geschichte am zugehörigen Finger visualisieren. Das nennt man die kinästhetische Fingermnemotechnik.
(bei: Laborde, Genie Z.: Influencing with Integrity. Syntony Publishing, Palo Alto, 1984, S. 89 ff).
NestedLoopsVisualisiert.JPG

Beispiel:

  • Loop 1 auf: Ich war vor einem Jahr auf einem NLP Kongress und traf dort den Sohn von Richard Bandler. Der erzählte mir, sein Vater habe ihm als Kind immer Bücher vorgelesen. Wenn ich mich recht erinnere, war das eine Alice im Wunderland und an das andere kann ich mich beim besten Willen nicht, ... Jedenfalls habe ich mich mit ihm für den nächsten Abend verabredet. Vorher habe ich mir noch überlegt, ob ich ihm ein Geschenk mitbringen sollte...
  • Loop 2 auf: ...das mit dem Schenken hat mir meine Oma beigebracht. Sie sagte immer: "Bringe was Kleines mit, dann kriegst du was Großes." Sie hatte immer solche Sprüche drauf. Wenn wir sie nach der Schule besucht haben, gab es Limonade und gute Ratschläge ... so ein Konzentrat, das mit Wasser aufgefüllt wurde (Ambiguität)...
  • Loop 3 auf: ...mir fällt der Name gerade nicht ein. Meine Mitschülerin Annett jedenfalls hat sich eine Flasche dieses Sirups einmal auf unserer Klassenfahrt nach Rumänien über ihr Kleid gekippt. Wir fuhren damals nach .... herrje, wie heisst sie denn jetzt... (Ambiguität), die Hauptstadt von Rumänien...? Wir waren jedenfalls im Sommer da und es war saugutes Wetter. Ich liebe dieses heisse Wetter, im Sommer, wenn die Gefühle...

Die Mitte: ... wie damals auf Wangerooge. Da hatten wir in den Sommerferien meist solches Wetter. Denn (kausale Verknüpfung) auf Wangerooge hatte ich meine erste große Liebe. Damals, und ich erinnere mich so gerne an meine erste Liebe, meine Jugend und all die positiven Gefühle...damals... wer kennt das denn nicht, manchmal, wenn WIR uns einen Augenblick unbeobachtet wähnen, wenn UNSERE Gedanken zurückschweifen, an die wunderbaren Gefühle in der Vergangenheit, dann kannst DU... (Änderung des referentiellen Index) Hier kann jetzt z. B. eine Trance eingeschoben werden. Dann gehts rückwärts: ...wie bin ich jetzt ausgerechnet auf Wangeroge und meine erste Liebe gekommen (Lead out...)? Ach, ich weiß nicht mehr, jedenfalls hatte ich damals eine Menge an Glücksgefühlen...

  • Loop 3 zu: ... wie Annett jedenfalls, die sich damals ihr Kleid klebrig gemacht hatte. Und am Ende unserer Klassenfahrt klebte Ihre heimliche Liebe in Rumänien auch noch dran, ... in Bukarest, der Hauptstadt... jetzt fällt mir das Alles wieder ein. Aber das ist wieder eine andere Geschichte, die weniger mit dem klebrigen Getränkesirup zu tun hatte. Wie das Leben manchmal so spielt, TriTop, den gibt es ja heute wieder.
  • Loop 2 zu: Auch so ein Spruch, den meine patente Oma drauf hatte, die immer für alles einen guten Rat hatte: Sirup klebt, so wie die Liebe manchmal an Plätze fällt, wo man sie am wenigsten vermutet. Das Herz leitet. (Instruktives Paradoxon nach M. H. Erickson und regressiver Pointer nach Loop 3)
  • Loop 1 zu: Dem Sohn von Richard Bandler jedenfalls habe ich dann doch nichts gekauft. Wir haben uns noch ganz intensiv über das zweite Buch unterhalten, das ihm sein Vater immer vorlas: Der kleine Prinz. Hat Richard Bandler eigentlich überhaupt einen Sohn?

(Ja, hat er, und eine Tochter... Der Sohn heißt Jay, die Tochter... Anm.: Chris Mulzer)"

Wenn Sie daran interessiert sind, wie komplex und vielschichtig ineinander verschachtelt die Loopstruktur eines dreitägigen Workshops sein kann, können Sie es sich hier ansehen.

Siehe auch

Chaining Anchors, Anker, Strategie

Weblinks