Sleight of Mouth Pattern: Unterschied zwischen den Versionen

Aus NLPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{InArbeit|[[Benutzer:Carsten Gramatke|Carsten]] 00:58, 25. Apr 2006 (CEST)}}
 
{{InArbeit|[[Benutzer:Carsten Gramatke|Carsten]] 00:58, 25. Apr 2006 (CEST)}}
 
<small><nowiki> [Sleight of Mouth Pattern] </nowiki></small> {{TOCright}}
 
<small><nowiki> [Sleight of Mouth Pattern] </nowiki></small> {{TOCright}}
 +
 +
'''Sleight of Mouth Pattern''' sind sprachliche Konstrukte zur Veränderung von Glaubenssätzen (auch nützlich zur verbalen Schlagfertigkeit). Sie eigenen sich insbesondere im Einsatz gegen "wenn-dann" und "...bedeutet..." Glaubenssätze.
  
 
== Historisches==
 
== Historisches==
Die '''Sleight of Mouth Pattern''' wurden Anfang der 80er Jahre von [[Dilts,Robert|Robert Dilts]] beschrieben, als Ergebnis des modellierens verbaler Strukturen von Leuten wie Plato, Socrates, Jesus, Abraham Linooln, Mohandmas Gandhi, Clarence Darrow, Shakespeare's Mark Anthony, Milton Ericksen und Richard Bandler. Er erkannte, dass diese Menschen bestimmte sehr effektive verbale Strukturen nutzten, um andere Menschen zu überzeugen und ihre Glaubenssätze und Glaubenssysteme zu beeinflussen.
+
Die 14 Sleight of Mouth Pattern wurden Anfang der 80er Jahre von [[Dilts,Robert|Robert Dilts]] beschrieben, als Ergebnis des modellierens verbaler Strukturen von Plato, Socrates, Jesus, Abraham Linooln, Mohandmas Gandhi, Clarence Darrow, Shakespeare's Mark Anthony, Milton Ericksen und Richard Bandler. Dilts erkannte, dass diese Menschen bestimmte sehr effektive verbale Strukturen nutzten, um andere Menschen zu überzeugen und ihre Glaubenssätze und Glaubenssysteme zu beeinflussen. Der Begriff "Sleight of Mouth" wurde von "Sleight of Hand", was Fingerfertigkeit beim Kartenspiel meint, abgeleitet.
  
 
== Anwendung, Einsatz ==
 
== Anwendung, Einsatz ==
 +
Sleight of Mouth Pattern werden eingesetzt um Glaubenssätze zu verändern und um in Gesprächen schlagfertig zu (re)agieren. Im Einsatz gegen "wenn-dann" und "...bedeutet..." Glaubenssätzen sind sie besonders wirkungsvoll, da sie nicht einfach die Aussagen verneinen (Glaubenssätze sind in der Regel nicht logisch widerlegbar) sondern ähnlich dem TaiChi in der Kampfkunst, die Energie des Glaubenssatzes aufnehmen und in eine andere Richtung leiten. <br>
 +
"wenn-dann" Glaubenssätze folgen der Struktur Ursache->Wirkung. Zwischen einer Ursache und einer Wirkung wird ein nicht notwendiger Kausalzusammenhand unterstellt. "wenn..dann"; "weil..."; "..also.."; ...
 +
 +
"...bedeutet..." Strukturen nennt man komplexe Äquivalenz. Hierbei wird einem (beobachteten oder unterstellten) Verhalten/Phänomen eine Bedeutung unterstellt/gleichgesetzt. "Das du mir keine Geschenke mehr machst zeigt/bedeutet/verrät, dass du mich nicht mehr liebst!"; "Würdest du mich lieben, würdest du Knoblauch mögen!"
 +
 +
Manche Sleight of Mouth Pattern setzen am gesamten Glaubenssatz an, andere bei der Ursache oder der
 +
Wirkung.
  
== Ablauf ==
+
Die 14 Sleight of Mouth Pattern von Dilts heißen:
 +
Intention (Absicht), Redefine (Neudefinition), Consequence (Konsequenz), Chunk Down (spezifizieren), Chunk Up (Verallgemeinern), Counter Example (Gegenbeispiel), Analogie (Metapher), Apply to self (Selbstanwendung), Another Outcome (anderes Ziel), Hierachie of Criteria (Kriterienhierarchie), Change Frame Size (Kontextualisieren), Meta Frame (andere Wahrnehmungsposition), Model of the World (Modell der Welt ) und Reality Strategie (Realitätsstrategie).
  
  
Zeile 157: Zeile 167:
  
 
=== Weblinks ===
 
=== Weblinks ===
 
+
[http://www.com-factory-kis.ch/pdf/sleight_of_mouth_muster.pdf]
  
 
[[Kategorie:Technik]]
 
[[Kategorie:Technik]]

Version vom 25. April 2006, 22:00 Uhr

Construction.png An diesem Artikel oder Abschnitt arbeitet gerade jemand. Um Bearbeitungskonflikte zu vermeiden, warte bitte mit Änderungen, bis diese Markierung entfernt ist oder kontaktiere den Bearbeiter: Carsten 00:58, 25. Apr 2006 (CEST)

[Sleight of Mouth Pattern]

Sleight of Mouth Pattern sind sprachliche Konstrukte zur Veränderung von Glaubenssätzen (auch nützlich zur verbalen Schlagfertigkeit). Sie eigenen sich insbesondere im Einsatz gegen "wenn-dann" und "...bedeutet..." Glaubenssätze.

Historisches

Die 14 Sleight of Mouth Pattern wurden Anfang der 80er Jahre von Robert Dilts beschrieben, als Ergebnis des modellierens verbaler Strukturen von Plato, Socrates, Jesus, Abraham Linooln, Mohandmas Gandhi, Clarence Darrow, Shakespeare's Mark Anthony, Milton Ericksen und Richard Bandler. Dilts erkannte, dass diese Menschen bestimmte sehr effektive verbale Strukturen nutzten, um andere Menschen zu überzeugen und ihre Glaubenssätze und Glaubenssysteme zu beeinflussen. Der Begriff "Sleight of Mouth" wurde von "Sleight of Hand", was Fingerfertigkeit beim Kartenspiel meint, abgeleitet.

Anwendung, Einsatz

Sleight of Mouth Pattern werden eingesetzt um Glaubenssätze zu verändern und um in Gesprächen schlagfertig zu (re)agieren. Im Einsatz gegen "wenn-dann" und "...bedeutet..." Glaubenssätzen sind sie besonders wirkungsvoll, da sie nicht einfach die Aussagen verneinen (Glaubenssätze sind in der Regel nicht logisch widerlegbar) sondern ähnlich dem TaiChi in der Kampfkunst, die Energie des Glaubenssatzes aufnehmen und in eine andere Richtung leiten.
"wenn-dann" Glaubenssätze folgen der Struktur Ursache->Wirkung. Zwischen einer Ursache und einer Wirkung wird ein nicht notwendiger Kausalzusammenhand unterstellt. "wenn..dann"; "weil..."; "..also.."; ...

"...bedeutet..." Strukturen nennt man komplexe Äquivalenz. Hierbei wird einem (beobachteten oder unterstellten) Verhalten/Phänomen eine Bedeutung unterstellt/gleichgesetzt. "Das du mir keine Geschenke mehr machst zeigt/bedeutet/verrät, dass du mich nicht mehr liebst!"; "Würdest du mich lieben, würdest du Knoblauch mögen!"

Manche Sleight of Mouth Pattern setzen am gesamten Glaubenssatz an, andere bei der Ursache oder der Wirkung.

Die 14 Sleight of Mouth Pattern von Dilts heißen: Intention (Absicht), Redefine (Neudefinition), Consequence (Konsequenz), Chunk Down (spezifizieren), Chunk Up (Verallgemeinern), Counter Example (Gegenbeispiel), Analogie (Metapher), Apply to self (Selbstanwendung), Another Outcome (anderes Ziel), Hierachie of Criteria (Kriterienhierarchie), Change Frame Size (Kontextualisieren), Meta Frame (andere Wahrnehmungsposition), Model of the World (Modell der Welt ) und Reality Strategie (Realitätsstrategie).


Sleight of Mouth Pattern
Nr. Gruppe Pattern Erklärung Beispiel ("NLP ist doof!")
1 Gegenbeispiel Gegenbeispiel (Counter-Example) Zum Glaubenssatz wird ein Gegenbeispiel formuliert. Neulich, als es Dir so gefiel, da haben wir NLP gemacht...!
2a logisch Rekursion (Apply to Self) Das Aussage des Glaubenssatzes wird auf den Glaubenssatz selbst angewendet. War die Aussage abwertend, wird der Glaubenssatz nun selbst abgewertet, war sie positiv, wird positiv verstärkt. Der Satz ›NLP ist doof‹ ist doof!
2b logisches Weiterspinnen Wenn NLP doof ist und NLP ist dem Leben abgeguckt, dann ist das Leben doof...!
3 Realitätsstrategie (Reality Strategy), Hinterfragen der Herkunft des Glaubenssatzes ("Woher genau weißt du, dass der Glaubenssatz wahr ist?") Wer hat Dir das gesagt, woher glaubst Du das zu wissen?
4 Chunking Chunk up verallgemeinern Jede Methode zur Entwicklung des persönliches Potentials ist doof, persönliche Entwicklung ist doof...!
5 Chunk down spezifizieren Was genau ist doof?
6 Chunk sidewise Analogie (Analogy), Gleichnis, Metapher Als mal jemand zu Albert Einstein sagte, Physik sei doof, sagte dieser...
7 Framing (Kontextualisieren) Meta-Frame (allgemeine Wahrnehmungsposition) Wenn man Dich so reden hört, könnte man glauben, Du seist ein Miesmacher...
8 Positionswechsel Positionswechsel Wie würdest Du Dich fühlen, als NLP-Trainer, mit jahrelangen guten Erfahrungen, wenn Dir jemand sowas sagen würde...?
9 Kriterienhierarchie (Hierarchy of Criteria) Umformulieren der Aussage auf ein höheres Kriterium Mag sein, doch gelungene Kommunikation und persönliche Entwicklung sind spitze!
10 Modell der Welt (Model of the World), Relativieren Wenn Du sowas sagst, hast Du bestimmt unangenehme Erfahrungen mit Methoden zur persönlichen Entwicklung gemacht...!
11a Reframing (Umformen, Umdeuten) Redefinition (Redefine) andere Bedeutung des Satzes NLP ist bestimmt nicht für jeden auf den allerersten Blick begeisternd.
11b Redefinition (Redefine) Umdeuten einzelner Worte Heißt ›doof‹, daß Du es noch nicht vollständig verstehst...?
12a Konsequenz (Consequence) negative Konsequenz Damit nimmst Du Dir jede Chance, Dich mittels NLP weiterzuentwickeln...
12b Konsequenz (Consequence) positive Konsequenz Damit schärfst Du Deine Wahrnehmung für andere tolle Methoden, wie z.B. NAC, NKS, DHE...
13a Absicht/Ziel - positive Absicht (Intention) positive Absicht (Intention) Du sagst das bestimmt, um mehr darüber zu erfahren?!
13b Absicht/Ziel - neue Wege neue Wege Deine berechtigte Kritik an NLP läßt sich bestimmt eleganter formulieren...
13c Absicht/Ziel - neues Ziel (Another Outcome) neues Ziel Statt NLP zu beurteilen könntest Du es auch einmal probieren!
14 Anderer Rahmen (Change Frame Size), Kontextualisieren Wenn Du das auf der Versammlung der Freudianer sagst, dann freuen die sich bestimmt!
xa Umformen Ergänzen NLP ist doof und NLP provoziert oft heftige Reaktionen...
xb Wiederholen als Frage (BTF) NLP ist doof??
y Verständnis/Zuwendung Ich kann Verstehen, daß Dir das so scheint...

Variationen

Hinweise & Beispiele

Sleight of Mouth Pattern erfordern einen stabilen Rapport, da sie sonst zur reinen Provokation verkommen können.


Formate, in denen diese Technik angewendet wird

Übung

Siehe auch

Verwandte Begriffe

Literatur

Weblinks

[1]