Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von NLPedia. Durch die Nutzung von NLPedia erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.

Ziel von der Timeline nehmen

Version vom 9. Juli 2016, 07:34 Uhr von Carsten Gramatke (Diskussion | Beiträge) (4) Symbol "atomisieren")

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

[Ziel von der Timeline nehmen]

Ziel ist es, durch eine Submodalitäten-Arbeit in veralteten Zielen gebundene Energie wieder freizusetzen, in dem man diese symbolisch von der Timeline nimmt.

Anwendung, Einsatz

Indikation: Der Klient möchte ein Ziel erreichen, wirkt aber irgendwie kraftlos, obwohl der Zielerreichung im Grunde nichts im Wege steht. Ein Grund hierfür kann sein, dass noch Energie in nicht mehr realisierbaren Wünschen gebunden ist. Es geht dabei häufig um Kindheitsträume wie z.B.: Profi-Sportler oder Rock-Sänger werden. Aber auch in Dingen wie z.B. einem nicht mehr realisierbaren Kinderwunsch oder einer verpassten Karriere-Chance kann eine Unmenge an Energie gespeichert sein.

Ablauf

1) Vergangene Timeline nach nicht mehr aktuellen Zielen absuchen

Der Klient soll sich seiner vergangenen Time-Line bewusst werden und dann vom Gegenwartspunkt aus (!) nach obsolet gewordenen Zielen absuchen. Ggfs. auch von der Meta-Position (neben der Timeline gehend) suchen. Bitte nicht assoziiert in die Vergangenheit gehen lassen, da sonst unter Umständen nicht erkannt wird, dass das Ziel nicht mehr relevant ist, weil eine Regression stattfinden kann.

"Schau dir Deine Vergangenheit an. Gibt es dort noch Ziele oder Wünsche, von denen du jetzt und heute weisst, dass sie nicht mehr wichtig oder realistisch sind, die aber noch mit Energie geladen sind - oder von denen du dich noch nicht ganz verabschiedet hast?"

2) Symbol für das Ziel kreieren

Falls ja:

"Bitte mache dir ein Bild (Film, Symbol, Farbe etc.) von diesem Ziel mit seiner Energie, so dass du weisst, was es für dich bedeutet (hat)."

3) Öko-Check

"Gibt es irgend etwas oder irgend jemanden in dir, der nicht damit einverstanden ist, dass du dieses Ziel jetzt für immer loslässt?"

ACHTUNG: Zwei Fallstricke Hier melden sich häufiger Persönlichkeitsteile, die etwas dagegen haben, dass das Ziel entfernt wird - und die u.U. sehr "unkooperativ", oder zumindest sehr "schweigsam" sein können:

a) Jüngere, "abgekapselte" Teile, die nicht mitbekommen haben, dass die gesamte Person mittlerweile viel älter ist und die Lebenssituation eine ganz andere ist. Hier hilft es i.d.R., diesen Teilen sehr behutsam und liebevoll zu erklären, wie "alt man jetzt schon ist", welche "Erfahrungen man in der Zwischenzeit gesammelt hat" und "warum das Ziel nicht mehr erreicht werden kann". Diese Teile reagieren meistens zunächst sehr verwundert oder überrascht, sind dann aber kooperativ. Man kann sie dann z.B. symbolisch "aufwachsen lassen" und in die Gesamtpersönlichkeit integrieren.

b) Teile, die Ziele (teilweise oder ganz) von anderen Menschen übernommen haben (Beispiel: Ein Junge versucht, den gescheiterten Traum des Vaters zu vollenden.). Mit diesen Teilen kann man nicht "verhandeln". Man kann jedoch in einer Art systemischem Ritual das Ziel an den Urheber zurück geben.

4) Symbol "atomisieren"

"Stell dir jetzt bitte vor, wie sich das Bild (Film, Symbol) langsam in einzelne Bildpunkte auflöst (sich in eine Energie-Wolke verwandelt; in seine Moleküle zerlegt etc.). Immer weiter und weiter...die Teilchen werden feiner und feiner...bis gar nichts mehr da ist...außer der reinen Energie..."

ACHTUNG Hier kann es nach dem Auflösen zu starken emotionalen Ausbrüchen (vor allem Weinen) kommen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass "im Zeitraffer" ein Trauer- und Abschiedsprozess durchlaufen wird. Hier dem Klienten einfach die nötige Zeit geben, man muss aber nichts Spezielles machen.

5) Energie aufnehmen oder auf der zukünftigen Timeline verstreuen etc.

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, z.B.:

a) die Energie einfach in den Körper integrieren; b) die Energie einem zukünftigen, konkreten Projekt auf der Timeline zuführen; c) die Energie unspezifisch auf der zukünftigen Timeline verstreuen

"Nimm jetzt diese Wolke aus reiner Energie (oder was immer der Klient sieht/spürt) und..." --> a/b/c

6) Future Pace

"Jetzt, da dir die ehemals gebundene Energie wieder voll zur Verfügung steht: Wie ist es für dich, wenn du an dein neues Ziel x (bzw. an deine Zukunft etc.) denkst?"

Hinweise

Wenn keine deutliche Verbesserung spürbar ist, zurück zu 3), oder nach weiteren alten Zielen suchen.

Zuletzt geändert am 9. Juli 2016 um 07:34